Fischtown Lady

Herzlich willkommen sind alle die hier mitlesen möchten.
Ich berichte hier über meine Nähstube und was mich sonst noch bewegt.

Dienstag, 2. Februar 2010

Zwiebelbrot

Jeden Morgen mach ich die Türe auf. Und was ist? Eine neue Packlage Schnee.
Heute Morgen war es besonders nett! Die Heizung war kalt das Wasser natürlich auch. Also Katzenwäsche und Männe hat erst mal nach der Heizung gesehen. ER hatte es in 5 Minuten gerichtet. Ich liebe meinen Mann!!! Nicht nur weil er die Heizung reparieren kann! Und weil wir heute auch noch einen netten Schneesturm hatten, hab ich beschlossen ein Zwiebelbrot zu backen. Dabei habe ich ein paar Fotos gemacht und Ihr dürft mitbacken.


Zutaten:

200 gr Roggenmehl 1150
400 gr. Weizenmehl 1050
1 Würfel Hefe
2 Teel. Zucker
2 Teel. Salz
500 ml lauwarmes Wasser
3 Eßlöffel gutes kräftiges Olivenöl
4 mittlere Zwiebeln



Zuerst die Zwiebel schälen und würfeln, dann im Topf mit 2 Eßl. Öl anbraten bis sie eine hellbraune Farbe haben. Etwa so















In der Zeit, in der die Zwiebeln abkühlen, das Mehl in eine große Schüssel geben und vermischen.
In die Mitte ein Loch buddeln und die Hefe hinein bröckeln. Den Zucker dazugeben und mit der Hälfte des Wassers und ein wenig Mehl zu einen Vorteig verrühren. Den Backofen auf 50 Grad einstellen und die Schüssel mit einem feuchtem Tuch bedecken. Hinein in den Ofen damit. Zwischen die Tür einen Kochlöffel klemmen damit sie nicht ausversehen ganz zugeht. Nun habt ihr Zeit einen Kaffee zu trinken. Der Teig muß ca 20 Minuten gehen. Wenn er dann so aussieht:


Dürft ihr ihn wieder hervorholen und mit dem Rest des Wassers, dem Salz und dem letzten Eßl. Öl verkneten bis Ihr einen elastischen leicht feuchten Teig habt. Er darf aber nicht mehr am Tisch kleben. An den Händen noch etwas. Bei Bedarf noch etwas Wasser oder Mehl dazugeben. Wasser gebe ich dazu indem ich nur meine Hände befeuchte sonst wird es leicht zu viel.






So soll es dann aussehen.

Nun gebt ihr den Teig wieder in eine Schüssel. Feuchtes Tuch darüber und ab in den Ofen wieder bei 50 Grad und halbgeöffneter Tür.

Nun könnt ihr Staubsaugen oder Betten machen.

Wenn der Teig sich verdoppelt hat, nach ca 20 bis 30 Minuten werden die Zwiebeln daruntergeknetet. Das ist ein wenig glitschig. Ihr müsst noch Mehl dazugeben. Aber Vorsicht nicht zu viel.
( der Rand auf dem Tisch ist kein Schmutz da hat mal eines meiner lieben Kinder eine noch etwas zu heiße Pfanne abgestellt. Grmpf)






So ca 5 mal habe ich in die Mehltüte gegriffen und mit den Zwiebel noch etwas Mehl untergeknetet.
Aber die Hände nicht zu voll machen.

Wenn ihr wieder einen elastischen Teig habt formt ihn zu einem schönen Leib und schneidet den Teig kreuzweise ein. So nun noch ein wenig gehen lassen so ca. 20 Minuten.











Wenn das Brot sich gut vergrößert hat und die Schnitte schön auseinander gegangen sind. An in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen und schnell eine Tasse Wasser auf den Boden des Ofens gekippt. Das treibt das Brot schön hoch und macht die Kruste knusprig. Das Brot muss jetzt eine Stunde backen.



Wenn es hohl klingt wenn ihr von unten dagegen klopft, ist es fertig. Dann lasst es ein wenig auskühlen am besten auf einem Kuchengitter. Am besten schmeckt das Brot frisch mit Butter und Salz oder Schmalz. Wir habe beim letzten Mal pflanzliches Schmalz probiert. Das war richtig lecker. ( Meine Tochter und ich dürfen keine Butter wegen Lactoseunverträglichkeit und mein Mann soll nicht so viele tierische Fette. )



Nun kann ich euch nur noch guten Appetitt wünschen.

Alle Zeitangaben Und die Wassermenge und sind ca. Angaben. Sie richten sich nach der Umgebungtemperatur und der Beschaffenheit der Zutaten. wenn ihr z. B. eine andere Mehlsorte verwendet. können sie sich geringfügig ändern. das habt ihr schnell raus. Und denkt daran Hefeteig liebt es immer feucht und Warm.

So und nun gehe ich mein Zwiebelbrot genießen.

Liebe Grüße Marita.

PS. Zu Fehlern zum Rezept werde ich gerne aufmerksam gemacht. Rechtschreibfehler dürft ihr behalten Ich habe genug davon. ;-)

Kommentare:

Die Butjenterin hat gesagt…

Schade, das es so glatt ist, sonst währe ich schnell zum anschneiden gekommen.
Sieht super lecker aus.
Vielleicht sollte ich es auch einmal selber backen.
LG Käte

Marita hat gesagt…

Das schaut sehr lecker aus, ich mag auch gerne selbstgebackenes Zwiebelbrot und mein rezept ist genau wie Deines.
Dann wünsche ich mal guten Apetitt.

Liebe Grüsse Marita

Enga hat gesagt…

uiii noch eine Brotbäckerin Klasse
ich backe schon über 1o J. unser Brot selber
da weiß man was man hat gelle
Dein Rezept werde ich auch mal probieren
lg Enga

Rosefairy hat gesagt…

Zufällig entdecke ich Deinen Blog und entdecke das leckere Brot. Darf ich mir das mitnehmen, um es morgen zu backen? Brot backe ich auch meistens selbst.

Liebe Grüße,
Rosefairy

Fischtown Lady hat gesagt…

Hallo Roseffairy,
klar darfst du! Deshalb habe ich es ja veröffentlicht.
Schreib mal wie es euch schmeckt.
Liebe Grüße,Marita