Fischtown Lady

Herzlich willkommen sind alle die hier mitlesen möchten.
Ich berichte hier über meine Nähstube und was mich sonst noch bewegt.

Dienstag, 13. Juni 2017

Cleopratras fan

Vor einiger Zeit  hab ich nur so im Netz rumgesucht so ganz ohne Ziel . Und ich hab gefunden. Ein neues Blockmuster das ich unbedingt ausprobieren muss. Cleopratras Fan  Ich wusste auch gleich was daraus werden soll.
 Stoffe gekauft und gewaschen und festgestellt das man die nicht wieder glattbügeln kann. 😫 Menno was soll ich mit Stoffen die ich nicht wieder glatt bekomme. Für den Zweck.... ging gar nicht. Also flog das Ganze erst mal wieder in die Ecke.
 Am Sonntag hab ich mir dann die Stoffe wieder vorgeholt. Nein, so mag ich es nicht.  Vorrat gesichtet, nicht ganz die Farben die ich mir so vorgestellt  habe, so hatte ich es auch in Erinnerung, aber Neue sind gerade nicht drinn.

Muster auf Frezzerpaper


Chaos auf dem Tisch, Stoffe gesucht, Schablonen geschnitten


Neue  Stoffauswahl



Schablonen aufgebügelt und den Block  ausgelegt.

                        Der fertige Block.
Und ja, ich bekomme es mit der Maschine genäht. Die Rundungen sind nur leicht und es lässt sich gut nähen. Man muss nur gaaaaanz viel stecken. Nun brauche ich nur noch fünf damit es was  Gebrauchbares wird.

Liebe Grüße, Marita

Verlinkt bei Esthers Blog

Mittwoch, 31. Mai 2017

Es war ein mal ein Handtuch WOW

Nein, eigentlich mehrere, schon älter   in der letzten Zeit nur noch zum Haarewaschen benutzt weil schon zu zerschlissen um sie noch ins Bad zu hängen.

 Nun ich mag nicht einfach so etwas wegwerfen aus dem man noch etwas machen kann.
 und wir brauchen  so viele Waschlappen. Ich geb es zu wir haben einen imensen Verbrauch daran.
 
Also das war  das Ausgangsmaterial.

 Also Löcher und schadhafte Stellen herausschneiden
Zuschneiden

 Die unteren Kanten umschlagen, mit Zickzackstich festnähen. Die Seiten ebenfalls mit Zickzack zusammennähen. So ist es auch gleich versäubert, denn Frotteestoff fusselt auch noch ganz gemein wenn er schon älter ist.


Der Stapel war ganz schnell genäht. Abends beim Fernsehen die Fäden abgeschnitten und gewendet.

 Und nun hab ich 19 neue Waschhandschuhe  die noch ein paar Jahre ihre Dienste tun. und eine Menge Geld hab ich auch noch gespart.

Liebe Grüße, Marita

Verlinkt bei Esthers Blog

Dienstag, 9. Mai 2017

Von Postfliegern und Bärlauchpralinen

Einen weiteren Leseknochen hab ich genäht weil mein Schwiegersohn ganz neidisch war als meine Tochter ihren zum Geburtstag bekam.

 Motiv Postflieger  Briefmarken:




Ich habe wieder einen Extrabezug mit verdecktem Reißverschluss genäht damit man nicht das ganze Kissen waschen muss. Das Schnittteil mit dem Reißverschluss genau  groß genug zu bekommen war beim ersten nicht so einfach, ich musste doch nachschneiden. ( Stoffverschwendung😖)  Diesmal habe ich an den geraden Kanten erst den Reißverschluss eingenäht und dann das
 Teil im Ganzen zugeschnitten. Hat super geklappt.


Ich hoffe es gefällt ihm.

Psst : Ich glaube jetzt ist mein Mann neidisch. Wegen den Fliegern. Einen Leseknochen hat er schon.  Mal sehen was ich mit dem Reststoff mache. 😘


 Und dann wächst der Bärlauch.  Ich habe Bärlauchbutter gemacht und in kleinen  Eiswürfel und Pralinenformen eingefroren.


 Tiefgekühlt lassen sie sich dann ganz leicht wieder herauslösen und  in in großen Behältern gefroren aufbewahren.  Das ist nicht nur praktisch es sieht auch noch nett aus.
 Wenn man Appetit auf Bärlauchbutter sind sie in einer Stunde aufgetaut.


 Die Idee hab ich von hier 
Gefunden hab ich über Pinterest.

 Ich wünsche euch einen schönen sonnigen Tag, Ein wenig frisch ist es noch, aber immerhin. SONNE!
 Liebe Grüße, Marita

 verlinkt bei Meertje 
                  Dienstagsdinge
                  Esthers Quiltblog
                 Handmade on Tuesday





Dienstag, 2. Mai 2017

echt knapp 😇

Ich wollte mal wieder ....
Meiner Tochter eine Tasche nähen. Sie hatte vor sechs Jahren schon mal eine von mir bekommen und die trägt trug  sie immer  noch. Schon recht abgewetzt. Man konnte sehen, echt geliebt.

Ich wollte also,  schon im Februar. Wie so oft ich fühlte mich nicht gut. Zudem viele andere Termine.  Geld für Hundefutter und Stoffe verdienen verdienen muss man ja auch noch.
 Also wollte ich, hab ja noch Zeit, Geburtstag hat sie erst im Mai.  Und dann war schon die letzte Aprilwoche da.  Himmel hilf, ich hab noch nicht mal angefangen, nun aber schnell.
 Komisch ging dann, war aber echt knapp.  Bis um 10.30 Uhr genäht um 12 Uhr verschenkt. Puh, Schweiß abwisch.
 Hier ist sie  in voller Schönheit.


Und von Innen. Ein größeres Fach an der Seite und zwei Kleine sorgen für Ordnung.


Toll fand ich auch die Schnapper  Waren aber nicht leicht anzubringen weil die in den kleinen Seitentaschen liegen. Und da muss man mit den Fingern hinein um die Halter umzubiegen.


Hier an der Frau. Nee, ist kein schönes Foto.  Musste doch ganz schnell gehen. Sollte ja auch noch eingepackt werden. 😁 Balu wie immer dabei.


 Hier noch einmal in voller Pracht.


Die Tasche ist schön stabil. Bei der Größe auch wichtig. Die  Anleitung ist aus dem  Patchworkmagazin.
 Hm. Ich fand sie nicht berauschend. Es waren viel Fehler darin. einige Maße stimmten nicht und wenn ich nicht schon die Eine oder Andere Taschen genäht hätte hätte ich gar nicht gewusst  was gemeint ist.

 Die Einlage ist Thermolan. Das macht die Tasche zusammen mit der Steppung so schön stabil. Aber beim zusammennähen hat selbst meine Bernina Probleme gehabt weil es so sehr dick  war. Immerhin sechs Lagen Stoff und drei Lagen Vlies. Die ließen sich kaum unter den Obertransport quetschen. Und an dem Ecken ging es fast gar nicht. das hab ich mit der Hand nachgenäht.
Ich werde die Tasche ganz bestimmt noch einmal nähen. Jetzt weiß ich ja wie es geht.  Aber ich würde die Seitenteile unten rund machen ich denke das lässt sich viel besser nähen.  Auch an der Einfassung hab ich mir fast die Finger verknotet. Na, selbst schuld, ich wollte ja auch kräftigen Stoff damit die Tasche etwas aushält. 
 Aber es war die Arbeit wert!!! Tochterkind hat sich gefreut und dann freut sich auch die Mama.

Liebe Grüße, Marita

verlinkt bei Esther' Quilt Blog

Mittwoch, 12. April 2017

Nur mal probelegen

Nachdem ich in der letzten Woche einige neue  Hexablümchen genäht habe wollte ich sie nur mal probelegen.Könnte ja sein das es schon reicht. 😇



 In die Kiste passen sie schon lange nicht mehr hinein. 140 Blümchen sind das jetzt. Seit 2011 hab ich mir aufgeschrieben wie viel ich habe. Genäht hab ich schon länger,  immer mal ein paar Blümchen, wenn gerade passender Stoffrest und /oder Zeit da war.



So gestapelt  auf dem Laken sieht das dann doch nicht mehr so viel aus.





Ausgelegt hm, ist doch eine ganze Menge. Soll ja noch ein Rand herum. Oh man, ich dachte ich hab so wenig Orange. Davon sind genug!



 Noch mal ein wenig umsortiert.


Bei Rot ist noch eine Lücke. Da muss ich noch nachlegen nähen.  In die anderen kleinen  Lücken kommen grüne einzelne Hexas. Wie Blätter die die Blüten begleiten.
 Wenn ihr genau hinseht sieht man das ich nicht abwarten konnte.  Unten  rechts sind schon ein paar Blümchen zusammengenäht und mit Laub versehen.

 Ob ich oben bei den lila Blümchen noch mal umsortiere?
Irgendwie juckt das jetzt die fertig zu machen.

 Verlinkt bei Esthers WOW

Liebe Grüße, Marita, die euch schöne Ostertage wünscht.


Sonntag, 9. April 2017

What´s in your bag

 So heißt die Anleitung für die süßen Taschen.
 Die Anleitung lag schon  seit Anfang Advent, und jetzt im Frühjahr wollte ich es endlich ausprobieren.


  Ja, man sieht ich konnte nicht  mehr aufhören. Eine Tasche hat es schon nicht mehr auf das Bild geschafft. Hat Töchterchen bekommen.


Die kleinen Taschen sind echt schnell genäht,  sehen lustig aus und sind auch noch praktisch. Man kann allerlei hineintun. 

 Leider hab ich mir vor Weihnachten nicht genug Vinyl mitgenommen. Und jetzt hab  ich nachgekauft. Das ist aber nicht dieselbe Qualität. 😢 Ich finde auf den Fotos sieht man es schon recht deutlich. Wenn man sich die Taschen direkt ansieht sie  man bei den dunklen deutliche Knicke vom wenden.  Das Vinyl  der dunklen Taschen knackert auch wenn man sie bewegt.  Das Andere ist geräuschlosund fühlt sich im Vergleich auch anders an. Neue Taschen werde ich erst wieder nähen wenn ich herausgefunden habe wo ich das "gute" Zeugs bekomme. Das Andere muss ich dann für Sachen verwenden die ich nicht wenden muss.

 Liebe Grüße, Marita

Freitag, 31. März 2017

Einhörner sind selten!


 Da sich meine Tochter  ein Einhorn gewünscht hat, ihr Mann aber aus ungeklärten Gründen 😉 keins geschenkt hat,  hat Muttern gedacht:  Na, Einhörner soll sie haben.
 Leichter gesagt als getan. In der ganzen Stadt kein Einhornstoff zu bekommen.   Und auch im Netz ind die selten, jedenfalls die, die einer erwachsenen Frau gefallen könnten.....
 Habe dann aber doch einen Stoff  gefunden.
 Das ist draus geworden.


Ein Leseknochen! An zwei Seiten laufen Einhörner über die Wiese.

 An der dritten  Seite sind die Sterne des selben Stoffes.  Weil,  ich nähe die Leseknochen immer mit Reißverschluß und Innenkissen. Bei uns werden die viel benutzt und so kann man den Bezug ganz einfach waschen. Aber man muss eine Seite teilen (mit Zugaben) um den Reißverschluss einzunähen. Und geteilte Einhörner sehen nicht nur blöd aus sie verlieren auch noch ihre Zauberkraft. 😇


 Das Inlett ist aus einfachem Nessel mit Füllwatte



Hoffendlich bringen die Einhörner ihr Glück!!! 
 Gefallen hat es ihr jedenfalls.
 Liebe Grüße,  Marita 

 PS:  Heute Morgen hatte ich eine Werbemail im Postfach. Buttinette,  Einhornstoffe satt. 
 Tja, zu spät.

Sonntag, 19. März 2017

Umgehauen

Ungehauen hat es mich vor drei Wochen, richtig flachgelegt hat mich so ein blöder Virus. Mit über 40 Grad Fieber denkt man nicht ans Nähen oder stricken.  Und auch nachdem  das Fieber längst weg ist geht es nur langsam mit dem gesund werden. Da ist man froh wenn man die laufenden Arbeiten wie den Haushalt schafft.
 Etwas nettes hab ich dann aber doch gemacht.


 Ich hab endlich das Bild von Balu gerahmt.  (Tut mir leid das Foto ist leider etwas unscharf). Das ist  im Oktober in Dänemark am Strand enstanden.
 Den Rahmen habe ich bei Ikea gesehen und sofort gewusst was ich damit mache. Nur die Umsetzung hat mal wieder gedauert.   :-(((

  Mit verwendet habe ich die Muscheln die wir dort gefunden haben. Ha, was heißt gefunden. Der ganze Strand war voll damit--- Die hab ich in den Rahmen geklebt.  



 Das ist das das Originalfoto. Ja,  Balu fand den Strand total klasse und die Muscheln die waren so so  toll da muss man die Geruch unbedingt mit nach Hause nehmen. Da die Muscheln aber alle leer waren. konnte man den Hund aber  noch gut riechen. ;-))))


 Hier seht ihr wievel Spaß  Balu  damit hatte




 

 Alles gar nicht schlimm auch wenn er jetzt total verdeckt aussieht. Balu hat ein traumhaftes Fell. Obwohl ziemlich lang fällt doch alles von allein wieder heraus wenn er getrocknet ist. Einmal schütteln und gut ist!!! Frauchen braucht dann nur noch den  Sand zusammen zu fegen. ;-)) Davon hatten wir dann im Ferienhaus reichlich.
 Bleibt schön gesund!
 Liebe Grüße, Marita

Mittwoch, 1. März 2017

La Passacaglia

 Lange schleiche ich schon um diesen Quilt um zu. La Passacaglia! von Willyne Hammerstein
Wahnsinn oder nicht?  Zeit hab ich sowieso keine!  Genug Ufos liegen auch schon herum. Die Stoffe die ich mir dazu ausgesucht und gekauft habe erscheinen mir im Moment absolut unpassend.
 Also logische Konsequenz einer Quilterin: Warum nicht einfach mal anfangen?
 Genau das hab ich am Sonntag gemacht!
 Hier ist die erste Rosette:


Nee, noch nicht fertig, wird noch weitergenäht. Und ja wenn schon denn schon: Fuzzy cut! Das heißt  die Motive werden genau ausgeschnitten so das ein Kaleidoskopeffekt entsteht.
Klar macht das  noch mehr Arbeit   Spaß


So sieht ein so bearbeiteter Stoff dann aus.

Nein, bei mir wird der nicht in english paper piecing  genäht. Ich hab mir  diese Schablonen gegönnt und werde ihn so wie das Original mit der Hand nähen. Ja, einfach so, mit Steppsteppstichen. Runningstitch nennt man das wohl in englisch.
Ich hab schon 2 große Quilts ( Quilted Diamonds und Dear Jane) so genäht das klappt  super.
 Ich finde auch das geht schneller. Ich muß ja nicht erst die Schablonen beziehen  sondern kann nach dem Zuschneiden gleich losnähen. Gut, die Nahtzugabe zeichne ich mit kurz an aber das klappt super bei einer Tasse Tee. Rauspulen muss ich das Papier dann später auch nicht. :-))))


Das sind meine Schablonen. Damit kann ich klasse die Muster heraussuchen und gleich mit dem Rollschneider daran längst schneiden.


 So sieht das Genähte dann von hinten aus.
 Unten noch drei Anfänge für neue Rosetten.  Hab ich dann Montag genäht.




Und Gestern? Nee, hab ich nix genäht. Bin ich wieder auf dem Sofa eingepennt :-(((

 Liebe Grüße, Marita

 PS: So schlecht finde ich meine Stoffe nun gar nicht mehr. Aber sicher ist ich werde noch andere dazu nehmen und mit den Farben werde ich mich an dem Blütenstoff oben orientieren. Das heißt nicht nur lila, magenta und schwarz. Nein, ich denke ein kräftiges gelb und Orange  und ein zartes Grün passt auch noch gut hinein.

 Verlinkt mit:
Meertje 
Esthers WOW

Samstag, 18. Februar 2017

Elfengespinnst

ziemlich genau sechs Wochen hab ich an diesem Tuch gestrickt.



 Das Garn war ein Weihnachstgeschenk für von einer ganz lieben Freundin. ( drück)
 Danke noch einmal und immer wieder!!!!  Denn schon das auspacken war so schön! Das Garn selbst noch ungewickelt wirkte so ganz anders. Wunderschön, aber gewickelt und gestrickt ist es einfach  anders. Schade das ich kein vorher nachher Foto habe.

Traumhaft diese Farben und der Farbverlauf! Das Muster auszusuchen hat mich tagelang beschäftigt. Abgelenkt von Ereignissen die nicht schön waren..... Passen sollte es zu dem wunderschönen Garn.  Und es hat einen Riesenspaß gemacht.  Das Stricken selbst,  hat Konzentration gefordert, das miese Fernsehprogram unwichtig werden lassen, mich abends auf dem Sofa wach gehalten.   Es hat sehr viel Spaß gemacht das Tuch wachsen zu sehen.  Das Muster ist übrigens von Tetiana Otruta. Es ist sehr gut beschieben und gut nachzustricken. Sicher nicht mein letztes von ihr.


 Hier seht ihr das Tuch ungespannt noch ziemlich klein und das Muster kaum zu erkennen.




 Aufgespannt



Fertig und ein Traum von einem Tuch. Es ist jetzt doppelt so groß vor dem Spannen und wie ein  Elfengespinnst.


Das Muster kommt richtig gut heraus ich hatte schon bedenken  das es wegen dem gemustertem Garn nicht gut wirkt. Diese Bedenken waren aber völlig unbegründet. 



 Liebe Grüße, Marita, die das nächste Tuch schon auf den Nadeln hat. Die Sucht ist wieder ausgebrochen.