Fischtown Lady

Herzlich willkommen sind alle die hier mitlesen möchten.
Ich berichte hier über meine Nähstube und was mich sonst noch bewegt.

Mittwoch, 1. April 2020

Märchenhaftes 2020 "König Drosselbart"

Hallo ihr Lieben.
 ich hoffe euch allen geht es gut.

 Der März ist um und Maika sammelt wieder unsere Beiträge. König Drosselbart war in diesem Monat  das gezogene  Märchen.


Viel habe ich heute nicht für euch. Nur ein paar Schmetterlinge gebastelt mit einer dementen Dame. 
 Doch ja, das geht immer schön einen Schritt nach dem Anderen. Erst ich und dann sie. Da ich hier keine Fotos von ihr und ihrem Umfeld zeige habe ich die Falter noch einmal nachgebastelt und in meiner  Grünlilie fotogeknipst. 
Ach so, die Anleitung zum falten der Schmetterlinge habe ich gefunden auf Pinterest.




 Also, da musste die Prinzessin ja nun mit dem Spielmann gehen.
 Ich sehe das ja so das das vollkommen  zurecht geschieht so überheblich wie sie war. Tzz.


 ....Und sie kamen über eine Wiese,
 herrlich grün und sicher auch voller Blumen....


....und wo Blumen sind da sind auch Schmetterlinge.  Die flogen so leicht und  verspielt durch die Lüfte das es ihr ganz schwer wurde ums Herz und sie dachte auch hätte ich doch genommen den König Drosselbart dann wäre nicht nur die Wiese mein ich könne auch so unbeschwert über diese Wiese laufen.

Tja Mädchen, hättest  man... 
 doch nun ist zu spät.


Wie ihr wisst geht das Märchen wieder mal gut aus. ich weiß ja nicht warum die blöden gemeinen und ungezogenen Prinzessinen immer doch  das große Los ziehen was ist denn bitte schön die Lehre daraus.  Kinder seid ruhig gemein und ungezogen  ihr bekommt trotzdem den nettesten Mann? Ich an König Drosselbarts stelle hätte sie nicht mal  mit dem Allerwertesten angesehen.
 Aber nun ja jedem gebührt wohl eine zweite Chance. Hoffentlich hat sie daraus gelernt.

So ihr Lieben, das war reichlich sarkastisch heute.
 Jetzt bin ich gespannt. was heute für ein Märchen gezogen wird.

 Bleibt bitte gesund!!!

 Liebe Grüße, Marita

 Verlinkt bei Maika
 ein kleiner Blog
 Magic Krafts ( Ulrike wenn´s nicht passt schmeiß es raus)

Donnerstag, 26. März 2020

Ufoabbau im März 2020

 Hallo Ihr Lieben,
 so ist es immer, wenn mich etwas sehr bewegt dann wird es still hier auf dem Blog. Ich würde schon gerne etwas  schreiben, aber über die die Situation die mich bewegt eher nicht. Aber belangloses  oder meine Handarbeiten kann ich dann nicht schreiben.
 Im echten Leben ist das ganz anders da rede ich dann unheimlich viel. So auch jetzt. Mit meinem Mann und meinem Sohn die mit mir zusammen leben, mit  meiner Mama per Telefon die jetzt sehr alleine ist. Mit meinen  anderen Kindern die ich jetzt lieber auch nicht sehen sollte über Whatsapp und Telefon mit Freunden und allen die mir nahe sind.


 Aber heute ist Ufoabbauaktion bei Klaudia und da möchte ich meinen Beitrag  leisten.
 Also was habe ich geschafft?

 Nicht so viel wie ich  wollte oder gedacht habe.
Aber ich habe an meinen Herbstblättern weitergearbeitet.
So sah das Blatt beim letzten Treffen aus



 Hach und so jetzt: 
 Es ist fertig!

So sieht das Deckchen jetzt aus


Jawohl auch ein neues Blatt ist schon angefangen.
Hier hab ich also gut geschafft.  Das freut mich jetzt richtig! Es ist aber noch viel zu tun.


Anders sieht es hier aus.
 Die Häuserstickerei sollte in etwas Fertiges verwandelt werden.  Das hab ich leider noch nicht geschafft.


Doch ich habe die Stickerei mit weißem Stoff hinterlegt und beiden Stoffe zusammen versäubert. Dann habe ich ein grobes Quilting darüber gelegt damit es nicht verrutscht.  Rote Streifen zugeschnitten und dann, dann  war die Luft raus.

 Nun ja mache ich eben im April weiter.  Hiermit und mit den Blättern.  Oder vielleicht habe ich auch Lust auf ein ganz anderes Ufo. Aber nein, ich hab je gelernt das es besser für mich ist an einem Ufo dran zu bleiben bis es fertig ist.

 Und wie sieht es bei euch aus habt ihr etwas geschafft?

  Bleibt gesund und liebe Grüße, Marita

 Verlinkt bei Klaudia

Augensternswelt







Dienstag, 10. März 2020

Stich für Stich zum Ziel: Ein neuer Anfang


Hallo ihr Lieben!
 Heute ist wieder Zeigetag  bei Doris.


 Statt euch zu langweilen mit meinen Blümchen die nicht wachsen wollen zeige ich euch heute mal was ich statt dessen genäht habe. (Die Blümchen verschiebe ich auf den Sommer. Das war auch der gute Rat von einigen von Euch nach dem letzten Post. Danke, ich glaube das ist genau richtig.)

Auch ein echtes Langzeitprojekt, ein Sue Bonnet Quilt:
 Es gibt 12 Blöcke. Die werden in der Facebookgruppe: Atelier Poppedeyntje and Friends  jeden Monat veröffendlicht. Die Gruppe  ist schon bei Monat März ich bin  erst Ende Februar angefangen und das ist mein Januarblock in Arbeit:


Die Teile sind megaklein  und es ist eine echte Herausforderung sie zu nähen. 


  Das sind Markroaufnahmen. Für den Schnee auf dem Dach und den Bäumen habe ich Wollfilz genommen und mit irisierendem Garn  und Knopflochstich appliziert.  Das Garn ist eigentlich für die Nähmaschine und lässt sich von Hand nicht gut nähen. Aber Marita muss immer mit dem Kopf durch die Wand.


Dann habe ich kreuz und quer über die Fläche einfache Vorstiche genäht damit der ganze Schnee schön glitzert. Sieht man hier leider nicht so gut aber auf dem großem Bild kann man es  gleich etwas sehen.


 Hier die Bäume, die Schneeteile sind etwa Fingernagel groß klein


Die hier ein klein wenig größer. Mal schauen was ich bis zum nächsten Monat schaffe.

 Liebe Grüße, Marita

 Verlinkt bei Doris
 Hot

Dienstag, 3. März 2020

Reparieren von 12 bis 12: Pulli

Mama, kannst du da etwas machen, der Kleine kommt mit dem Kopf nicht mehr durch.
Sonst passt der Pulli noch gut.
O- Ton vom Tochterkind über Whatsapp mit diesem Bild.


Muss ich schauen hab ich geschrieben,
 Hab geschaut und gleich geschnitten, einmal von der Kaputzenöffnung gerade herunter. Mit der Nähmaschine gaaanz vorsichtig umzackelt damit keine Maschen laufen und sich nichts ausdehnt.
.

Häkelnadel und passende Wolle gesucht, eine Runde Kettmaschen und eine Runde  feste Maschen, oben am Rand noch eine Schlaufe für den Knopf. Passenden Knopf angenäht. 


Nun kann der kleine Enkel den Pulli wieder gefahrlos über den Kopf ziehen ohne das die Ohren abreißen.

 Geärgert hab ich mich, über mich selbst denn ich habe diesen Pulli selbst gekauft. Da hätte ich drauf achten müssen.  Denn ich hab mich schon vor fast 40 Jahren darüber geärgert das die Kinderpullis oben oft zu eng sind. Das hatte ich komplett vergessen.

 Und über die Hersteller denn auch sie sollten wissen das Babys verhältnismäßig große Köpfe haben.
 Manche Dinge ändern sich wohl nie. Tzzz

Liebe Grüße, Marita

 Verlinkt wird bei Valomeas Reparieren von 12 bis 12












 Dings vom Dienstag
 Ein kleiner Blog
Creadienstag
 HOT


Samstag, 29. Februar 2020

Märchenhaftes 2020 "Die kleine Meerjungfrau".

Hallo Ihr Lieben,
 Zu erst hab ich ja noch gedacht ob mir da etwas brauchbares einfällt.
 Aber dann kamen die Ideen ganz von alleine.
 Sogar das ältester meiner Ufos hat hier nach über 20 Jahren seine Bestimmung gefunden.


 Im Originalmärchen  hat die kleine Meerjungfrau ja ihren Prinzen nicht bekommen.

 Aber was wäre gewesen wenn sie doch das Herz des jungen Prinzen gewonnen hätte:

Die kleine Meerjungfrau

freie Interpretation von Marita😁


Stellen wir uns also vor, die kleine Meerjungfrau hätte ihren Prinzen bekommen und er hätte sie binnen Jahrefrist geheiratet. Sie wäre ein Mensch geblieben, sie hätte die wahre Liebe kennengelernt. Sicher wäre sie glücklich gewesen  aber in den stillen Momenten wäre das Heimweh gekommen, sie hätte Sehnsucht gehabt nach dem Meer nach ihren  wunderschönen Gärten und den bunten Fischen. Nie hätte sie ihrem Geliebten davon erzählen können denn für das Menschwerden hat sie ja ihre Stimme eingetauscht.
 So saß sie oft am Strand und schaute auf das Meer



 Eines Abend kam ihr eine Idee: Nein, erzählen kann ich meinem Geliebten nicht von diesen wunderschönen Garten und Fischen aber zeigen kann ich sie ihm.

Sie  bat die Frau die im Schloß für die Wäsche zuständig  war um ein paar Woll-und Stoffreste und fragte sie ob sie ihr  das Nähen und Handarbeiten beibringen könnte.
 Da die kleine Meerjungfrau so ein liebes Wesen hatte zeigt sie ihr gerne alles. Reste von Stoffen und Wolle war genug vorhanden und nachdem sie schon einiges gelernt hatte gab die Frau ihr ein kleines  Bild mit einem Fisch.


Das hatte sie vor sehr langer Zeit selbst in ihrer Anfangszeit als Probestück genäht.  Nie war wirklich etwas daraus geworden.
 Die kleine Meerjungfrau hatte sofort eine Idee. Sie brauchte eine Tasche um ihre Schätze aufzubewahren.
 Also nahm sie das Bild und die Stoffe legte sie in mehreren Lagen  und nähte die Linien nach.
Zuerst nähte sie den Fisch nach dann wurde sie mutiger und der Fisch bekam Schuppen


Zu Schluß ließ sie nach Wasserpfanzen wachsen und  auch das Wasser um den Fisch vergaß sie nicht. 


Dann nahm sie  noch Stoffreste und ein wenig Vinyl, das gefiel ihr besonders denn es erinnerte sie an das durchsichtige klare Wasser, einen Reißverschluss und Garn  und nähte eine Tasche mit einem Sichtfenster.



So konnte sie ihre Schätze immer überblicken.

 Das machte ihr so viel Spaß das sie gleich weitermachte und sich die Wollreste griff.

 Nach und nach entstanden bunte Fische.


Zuerst Deko bei mir, später sollen sie die Teil eines Angelpiels werden. 

und sogar ein Octopus entstand unter ihren flinken Fingern.

auch dieser Oktopus kann später gefangen werden


Dann nähte sie  noch eine Tasche, wieder mit einem Sichtfenster aber diesmal in anderer Form



 die sie aus Dankbarkeit der Frau schenkte die sehr wohl begriff das die sich so mitzuteilen versuchte.

Nach dem Schnitt " What´s in your Bag" von  Stitchin Sisters


Schon oft genäht und immer als Geschenk willkommen. 

Und eine Weitere für Ihren Liebsten.

 Nun konnte sie ihrem Prinzen alles zeigen der auch so nach und nach verstand wer sie war und woher sie kam.

Und wenn sie nicht gestorben sind sitzen  beide Frauen immer noch einmal in der Woche zusammen  in der kleinen Kammer und nähen, stricken oder häkeln.

 So ihr Lieben das war meine Interpretation der kleinen Meerjungfrau.

(Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind  nicht beabsichtigt und reiner Zufall. Auch verdiene ich kein Geld damit und macht das nur auch reinem Spaß am Handarbeiten und Bloggen! )

Ich hoffe es hat euch gefallen.
Jetzt komme ich bei euch schauen.

Liebe  Grüße, Marita

 verlinkt wird bei:
Maikäfer
Magic Krafts
 ein kleiner Blog
Nähzeit am Wochenende





Donnerstag, 27. Februar 2020

Ufoabbau im Februar 2020

 Hallo Ihr Lieben,
es ist wieder soweit,  es ist Ufotag! Letzer Donnerstag im Monat!

  Klaudia sammelt unsere Ufos in einer Linksammlung egal ob fertig oder auch nur ein kleines Stückchen weiter. Auch bei Annette könnt fertige und Ufos in Arbeit bewundert werden. Denn immer sind das wunderschöne Dinge die nur aus Zeitmangel oder wegen sonstigen Kapriolen des Lebens liegen geblieben sind. 

 So wie bei mir das Quietbook von Ulrike:
 (Vorsicht heute wird es etwas länger. Holt euch lieber einen Kaffee oder Tee damit ihr durchhaltet😏)

Bis auf 2 Seiten alles fertig und dann kam das Leben 1.0 dazwischen und es blieb erst einmal liegen. Dann war Weihnachten noch so weit, ein Kind das das Buch bespielen konnte gab es nicht. Also was drängt es und es blieb in der Kiste. 
Jetzt ist schon 2 mal Weihnachten gewesen, mein Enkel ist immer noch zu klein aber  Ulrike will einen  neuen Sew a long anbieten und den möchte  ich gerne mitmachen. 
 Da habe ich mir ganz konsequent gesagt aber vorher macht du das Quietbook fertig! 

Basta, sonst gibst nix. 

Also hab ich mich rangesetzt und habe mir die erste Seite vorgeknöpft. 

 Die Kugel:

 Kugel zugeschnitten  aus goldglänzendem Stoff, Reißverschluß eingenäht.



 Die Kugel appliziert auf grünem Sternenstoff. Hm, da fehlt noch etwas ....



Aus einem Stoff mit Weihnachtbriefmarken  einige ausgeschnitten, doppelt, die einen auf den Hintergrundstoff appliziert. Die Anderen wie eine Mini Amc auf  Kartenvlies. So sind sie schön stabil und die Kinder können die Paare zusammen suchen. 

Dann die Sache mit den Socken:  Woran  sollte ich die bloß aufhängen. Ich hab lange in den Stoffkisten gegraben bis ich dann auf diesen Stoff gestoßen bin. 
 Habe die Leinen (Kordeln) aufgenäht,


 Socken ausgeschnitten


 Den Kleinkram dazu, das war ganz schön fummelig. Aber so etwas mag ich ja.



Genäht  und 





 abends  gemütlich auf dem Sofa noch die Haken und Ösen angenäht.



 Soweit geschafft!

 Jetzt noch die Vorder und Rückseite.
 Hier habe ich Weihnachtsbildchenstoff gewählt und weil ich es nicht mag wenn Motive nicht ganz da sind  hab ich das Sauber zugeschnitten und eingerahmt. Auch der Reißverschluß hat super geklappt. 
Ulrike hat das aber auch super auf ihren Blog Ulrikes Quietbooks beschrieben. 
 Die komplette Anleitung für das Buch ist noch da. Also wer jetzt Lust bekommen hat und auch so ein Buch nähen möchte...... 



In die Tasche  kann der ganz Kleinkram. So geht nichts verloren.


Dann habe ich die Seiten verstürzt und das Buch gebunden. Ich habe mich für die Stoffbindung entschieden. 

 Die Lasche habe ich mit einem Klettverschluß versehen.


 Auf der Vorderseite hab ich das Klettband so angebracht das die Motive nicht verdeckt sind. Das hätte mich als Kind ungemein gestört.


Der Rudi hängt an einer Kordel  mit einem Klapphaken. So kann man ihn zum Spielen abnehmen. 



Der Buchrücken 



Das Label konnte ich mir nicht verkneifen. 


Hier noch einmal die Rückseite


 Und aufgeklappt


So jetzt zeige ich euch noch einmal die anderen  Seiten mit Link, so kann wer mag, die Entstehung ansehen.  


 Die Weihnachtbäckerei




 Die Schneekugel

Die Socken



Das Weihnachstmannpuzzle



Das Geschenk


Die Christbaumkugel


Der Weihnachtbaum. 

 Der Rudi darf nun auch nicht fehlen. 


Liebe Ulrike, das Arbeiten der Seiten und das Fertigstellen hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht und das hätte gar nicht so lange liegen  dürfen/brauchen. Danke für das tolle Tutorial. Danach kann man hervorragend arbeiten.  Du hast alles wunderbar erklärt! Ich bin so froh das das jetzt fertig ist und freue mich immer noch jeden Tag darüber.

So könnt ihr noch? Ganz kurz möchte ich euch noch zeigen das ich ganz brav war und gar keine Tritte benötige. Meine Herbststickerei durfte mit in den Urlaub und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

 Vorher:

Und jetzt:

Im März möchte ich unbedingt an der Stickerei weiterarbeiten und auch die Häuser endlich verarbeiten. 

Ich hoffe das es klappt, eine Idee für die Häuserstickerei habe ich jetzt.

 So heute morgen muss ich erst mal arbeiten aber dann komme ich schauen was sich bei euren Ufos getan hat. 

 Liebe Grüße, Marita

 Verlinkt wird bei: