Fischtown Lady

Herzlich willkommen sind alle die hier mitlesen möchten.
Ich berichte hier über meine Nähstube und was mich sonst noch bewegt.

Montag, 16. Juli 2018

Zu Gast bei Ulrikes Smaarting


 Eh ja , bevor uns da einer was will...
 Dieser Post könnte unbeauftragte Werbung enthalten wegen Verlinkung eines anderes Blogs.

Hallo ihr lieben,
in dieser Woche bin ich bei Ulrikes Smaating zu Gast.

 Heute ist die Blogvorstellung und ab morgen gibt es dann die Gastposts.
 Ich darf etwas über Applikationen und AMC erzählen. Ich bin schon ganz aufgeregt.


 Schaut doch mal rein bei Ulrike . Da gibt es so tolle Sachen zu entdecken.
 Liebe Grüße, Marita

Freitag, 13. Juli 2018

Mein kleines Dorf wächst oder was eine neue Brille ausmacht

Wenn das Werbung ist wenn man einen anderen Blog verlinkt dann enthält dieser Post unbeauftragte Werbung. Echte, beauftragte und/oder bezahlte  Werbung gibt es auf meinem Blog nicht!

--------------------------------------------------------------------------------------


Ich war beim Optiker und hatte dort zum Anpassen der neuen Brille mein Stickzeug mit. Nun ist die neue Brille fertig und  jahaaaa.

 Genau so hatte ich mir das vorgestellt, Ich kann wieder den kleinsten Faden sehen. Ich kann
 2 Stunden am Stück sticken ohne das mir die Augen anfangen zu tränen. 
 Yipppy!!!

 
 Bis die neue Brille fertig war habe ich mein Stickzeug erst einmal weggelegt weil ich eben diese Hoffnung hatte das es danach besser geht. Das war eine kluge Entscheidung. 

 Zwei Häuser habe ich dann noch geschafft.  Die schönen Häuser gibt es bei Maxi stickt  kostenfrei

Das süße Teekannenhäuschen 



und das gelbe Cottage. 



He, wie gemein, die Makroaufnahme zeigt aber auch jede kleine Unebenheit.  

Hier noch einmal alle bisherigen Häuser zusammen. 

Danke liebe Maxi, die Kleinen machen mir sehr viel Spaß!


 Ich kann allen nur den Rat geben geht zum  Optiker wenn ihr Probleme mit dem Sehen habt. Besonders wenn der Augenarzt sagt alles Top. Fernsicht gut. Und lesen klappt doch auch hervorragend. Was wollen sie denn... 


Ja, ich habe auch erst jetzt gemerkt wie oft ich  meine Brille beim Lesen abgenommen hatte. (Ohne kann ich wunderbar lesen, leider nicht sticken, ich bin kurzsichtig, das geht dann so automatisch wenn es anstrengend wird kommt die Brille runter ;-))

 Laut Optiker hatten meine Werte sich auch nicht stark verändert, nur ein bisschen in der Fernsicht ganz wenig im Lesebereich und die Hornhautverkrümmung hat sich auch nur leicht geändert. Aber alles zusammen macht dann doch ganz schön was aus. 
 Die Kosten für die teure Gleitsichtbrille haben sich definitiv gelohnt! 

Ich gehe jetzt weiter sticken. 


 Habt ein schönes Wochenende, Marita                                                                                                        


Montag, 9. Juli 2018

Wassermelonen Mug Rug. Ein kleines Tutorial

Wenn das Werbung ist wenn man einen anderen Blog verlinkt dann enthält dieser Post unbeauftragte Werbung. Echte, beauftragte und/oder bezahlte  Werbung gibt es auf meinem Blog nicht!



Habe ich  doch wieder was tolles gesehen. Einen Tischläufer, der aussah wie eine Wassermelonenscheibe.
Klasse! Hat mir sofort gefallen. Wassermelonen mag ich, sie passen so schön zum Sommer. Musste ich haben!!!



Ich habe  gesucht und auch eine Anleitung dazu gefunden. Die hat mir aber nicht gefallen. So wollte ich das nicht nähen. Das geht einfacher und besser habe ich gedacht. Und außerdem wollte ich Reste verwenden.
Ich hatte auch sofort eine Idee. Und weil das so einfach und schnell geht möchte ich das mit euch teilen.

Was braucht ihr?
Ein Stück dünnes Vlies z. B. für Tischdecken.
Viele rote Streifenreste
Einen cremefarbenen Stoff
Einen grünen Stoff, schön ist mit Muster.
Einen Stoff für die Rückseite.
Nähgarn, Stecknadeln oder Klammern
 Die Mengen kann ich nicht genau angeben. Das hängt von der Größe eures Kreises ab.
 Hilfreich ist eine große Salatschüssel  und etwas Fantasie und Liebe zum Nähen

Zuerst habe ich einen Kreis aus dünnen Vlies ausgeschnitten. Schablone hatte ich nicht, meine große Salatschüssel musste herhalten. Ca. 30 cm Durchmesser.
 Darauflegen und einmal drum herumzeichnen und ausschneiden.



 Dann die roten Streifen heraussuchen. Alles Reste, egal ob vom Binding oder sonstige Streifen. Egal ob schmal oder breit. Nicht wichtig ob uni oder gemustert.   Nur schauen ob die Länge passt und rot sollten sie sein.


 Nun wird genäht. Ich habe in der Mitte angefangen. Nur eine Linie hab ich mir markiert, in der Mitte eine Gerade, herunter zum Anlegen, damit es schöne gerade Streifen werden.
 Genäht habe ich direkt auf dem Vlies so erspart man sich das Quilten.



Zwei Streifen rechts auf rechts auf das Vlies an die markierte Linie legen und auf dem Vlies  festnähen. Umklappen und vorsichtig bügeln. Tuch unterlegen damit das Vlies nicht am Bügeleisen kleben bleibt.
 So wird jetzt Streifen für Streifen angenäht


Wenn doch mal einer zu breit oder schief ist das Vlies nach hinten wegklappen und den Streifen beradigen.   Solange bis der Kreis komplett benäht ist.


Dann den Kreis sauber nachschneiden. Einmal in der Mitte teilen, im 90 Grad Winkel zu den Streifen.


 So sieht das von hinten aus.


 Nun auf die Rückseite stecken und sauber ausschneiden.

 Nun kommt schon das Binding.
 Zuerst der rote Streifen.  Einen Streifen schneiden von 2 Inch in der Mitte falten links auf links und  mit der Maschine auf der Vorderseite annähen.  1/4 Inch Nahtzugabe.



So sieht das jetzt aus




Umklappen und mit der Hand auf der Rückseite festnähen.


Jetzt brauchen wir ein zweifarbiges Binding für die  Melonenschale.
 So sieht das aus.


  Genäht habe das habe ich nach diesem Tutorial.

Meine Streifen waren  Ihr braucht zwei Streifen:
 für Grün: knapp 1,5 Inch  ( ca. 3,7 cm) breit
 und für den cremefarbenen Stoff.: 1 3/4 Inch (ca 4,5 cm) breit.

Ganz Wichtig!!! ist das ihr die Streifen im schrägen Fadenlauf schneidet damit sich das Band gut um die Rundung legt. Die Länge messt ihr ab, die muss für euer Mug Rug passen und das kommt darauf an wie groß eure Schüssel, eh ;-) Kreis ist. Ruhig etwas länger lassen damit man die Enden sauber einschlagen kann. Zu viel kann man immer zurückschneiden. Zu wenig macht immer Stress!

 Die beiden Streifen näht ihr an den langen Seiten zusammen.  Dann weiter wie beim normalen Binding. Auf die Hälfte bügeln und an die Rundung stecken. Achtung,  das Binding auf keinen Fall dehnen und lasst es nach dem bügeln erst vollständig auskühlen sonst zieht sich das zusammen.



An den Halbkreis nähen und umklappen. Gut ausformen.


 Wieder feststecken dabei besonders auf die Enden achten


 Die Enden nach innen einklappen so das nichts mehr herausschaut und gut feststecken.

So soll das aussehen.


  Dann mit cremefarbenem Garn auf dem cremefarbenen Streifen nähen. So dicht an der Kante wie es geht.

 Die Enden von Hand verschließen.


So Sieht eure Rückseite nun aus! Auch wenn ihr mal daneben liegt macht doch nichts ist ja die Rückseite. ;-)))



Eins für euch und eines zum Verschenken oder behaltet ihr beide?
 Auf die Kerne hab ich bewusst verzichtet.  Wir Essen sowieso immer kernlose Melonen. 
 Aber wer mag näht noch kleine Kerne auf. 




Ich würde mich freuen die eine oder andere genähte Wassermelonenscheibe zu sehen.
 Noch Fragen, beantworte ich gerne, kann aber ein paar Stunden dauern.

 Noch in eigener Sache, ich habe die Schriftart und auch die Farbe der Schrift noch einmal leicht verändert.  Ich fand das andere zu unruhig und zu  anstrengend zu lesen. Es sollen ja alle gut und bequem lesen können.  Wie kommt das bei euch an?

 Liebe Grüße, Marita

Verlinkt bei Esthers Quilt Blog

Montag, 2. Juli 2018

Schleppi repariert

Das muss jetzt wohl immer:
Auch dieser Post kann Spuren von Werbung enthalten!
Wegen Bildern auf denen evtl eine Marke zu sehen ist.
Verlinkung eines anderen Blogs.
Echte, bezahlte Werbung gibt es hier nicht!!!!!


Dieser kleine Racker hier


Da hat er schon wieder etwas gesichtet, vermutlich Kaninchen


 ist  und bleibt ein begnadeter  Jäger. Deshalb gibt es nix, der muss an die Leine. immer! Nicht nur in der Brut und Setzzeit. Die anderen Tiere haben auch ein Recht auf Leben!
Um ihm trotzdem so viel Auslauf wie möglich zu geben benutzen wir eine Schleppleine. Jeden Tag!
Entsprechend schnell ist die verschlissen. Einfach knoten ging nicht, das Material ist so starr das der Knoten immer wieder aufgeht.



 Das Schlimmste hab ich herausgeschnitten.


 Die Enden sauber abgeschnitten.


Übereinander gelegt und vernäht. Schön ist das nicht, aber haltbar. Die Nähmaschine hat ganz schön gezickt. Zickzack wollte sie gar  nicht. Die Leine ist aber auch sehr fest. Es ist eine richtige Feld und Jagdleine, die muss auch  etwas aushalten. Wenn 25 Kilo da voll hineinrennen......  weil.... da hinten der Hase rennt und es bei ihm mal  wieder klick macht.


So nun kann Balu auch  wieder stöbern gehen  wenn die neue Leine gerade trocknen muss.


 Liebe Grüße, Marita

 Und verlinkt wird das bei Valomeas :
 Reparieren von 12 bis 12

Mittwoch, 27. Juni 2018

Ufoabbauaktion im Juni


 Die Ufoabbauaktion im Juni ist hier bei mir noch  keine Erfolgstory. Aber heute ist Zeigetag und ich zeige Euch woran ich gearbeitet habe.
 Tja, Genähtes  gibt es hier heute auch nicht, mich hat die Nähunlust gepackt wie so manche zur Zeit.
 Doch die Nählust kommt wieder ich spüre das schon. ;-)

So aber nun zum Ufo:
Das war Stand der Dinge,



Mein Tuch  aus dem schönen Garn mir dem verführerischem Namen "Rosenbeet". Ein relativ junges Ufo vom letzten Jahr. Es hatte sich ein Fehler eingeschlichen. Ein ganz Böser, ich musste ribbeln und das bei diesen Muster. Himmel, da hatte ich einen Heidenrespekt vor. Deshalb blieb es erst einmal liegen. Nein, zum Zurückstricken war es zu viel.
 Es lief ganz gut. Den Fehler hab ich behoben und habe auch fleißig gestrickt.
 Das Knäuel wurde immer kleiner und ich hab angefangen zu wiegen ob es noch für einen Mustersatz reicht.





So sah das noch am Wochenende aus!




Nur noch 16 Gramm waren auf dem Knäuel, fast fertig! Ich hätte es geschafft  es bis zum Zeigetag fertig zu bekommen.
 Aber nein, das sollte so nicht sein, ich hatte wieder einen Fehler entdeckt.  Am Rand, deutlich sichtbar der Rand zog sich, ich hatte Maschen vergessen. Das konnte so nicht bleiben. ( Ich hatte daran gedacht das einfach zu ignorieren, böses Mädchen)
 Also Nadel raus und ribbeln und weil  ich bei diesem Garn nur ein einer Reihe,  in der fast keine Umschläge gearbeitet werden die Maschen wieder aufgenommen bekomme durfte musste ich noch ein ganzes Stück tiefer als den Fehler ribbeln. Manno



 Das hat mich total zurückgeworfen! 34 Gramm! Das kommt davon wenn man beim Stricken fernsieht. Das geht wunderbar bei Socken aber nicht bei diesem Muster.  HmFF, das macht keinen Spaß!!!

 Aber ich wollte das Tuch auf keinen Fall wieder in die Ecke legen. Es dauert jedes Mal bis ich das Muster wieder drauf habe und das kostet zusätzliche Zeit.
Also hab ich fleißig gestrickt und das zeigt die Waage heute



So sieht das Muster aus  noch kann man es nicht so gut erkennen. Richtig kommt das erst raus wenn das Tuch gespannt ist.







Ich bleib dran, versprochen.                                                                                                                      

Wie ist es Euch ergangen. Jetzt mach ich eine Runde und schau mal ob es bei Euch Erfolge gibt. Und welches Ufo ist im Juli dran?
Auf jeden Fall werde ich dieses vermalidaite Tuch zu Ende bringen!!! Und dann... Bitte, lacht jetzt nicht es juckt mich ein Weihnachtstufo hervor zu holen. Aber das kommt sicher davon das es die letzten Tage so kühl waren. Obwohl, noch hätte ich genug Zeit...

 Liebe Grüße, Marita


 verlinkt bei:
Klaudia
 Frau Augenstern
 Esthers Blog





















Mittwoch, 20. Juni 2018

Shirt Dannii

Endlich habe ich mich aufgerafft und  mir das Shirt Dannii genäht.

 Der Schnitt lag schon lange ausgedruckt und der Stoff, oh man der lag schon Jahre. Ich wusste immer nicht was er werden sollte. Ich hatte auch nur eben über einen Meter davon.

So fit bin ich ja auch nicht im Kleidernähen aber ich will mich bessern.

Der Schnitt  Dannii ist von Schnittgeflüster,  der Schnitt selbst ist sehr gut. Passt mir gut, ganz ohne Anpassungen. Auch die Länge finde ich ok. Aber die Beschreibung?? Na ja,wenn ich nicht schon das eine oder andere Shirt genäht hätte..... Ohm


Das Shirt selbst ist einfach zu nähen sind nur ein paar Nähe. Allerdings hab ich die Naht nicht nur einfach umgeklappt sondern einen Beleg angenäht. Am Ausschnitt und auch an den Ärmeln. 
 Ich finde das sieht schöner aus. 


 Auch die Naht mit der Zwillingsnadel  unten am Saum ist gelungen. Ich bin jedenfalls zufrieden.  Sogar daran die Fadenspannung zu lockern habe ich gedacht.


Was mich stört ist das ich das Shirt in der Größe 44/46 brauche aber dafür kann nur ich alleine etwas. ;-))
 Oder auch nicht, ist aber nun einmal so.




Der Stoff fällt leicht und ist luftig. Genau richtig für die Wärme heute. Allerdings war er total blöd zu nähen, so etwas von flutschig. Aber ich habe ihn besiegt. ;-))))


Auf jeden Fall habe ich jetzt ein neues Lieblingshirt.

 Liebe Grüße, Marita, die ganz langsam auch dem Sommerloch wieder hoch gekrochen kommt.

 Verlinkt bei Esthers Blog
 Sew La La
 Und weil es ein Kopfufo ist auch bei Frau Augenstern











Dienstag, 12. Juni 2018

Häuserstickerei 2+3


Diesen Monat lief es schon etwas besser mit den gestickten Häusern von Maxi.  Ich denke ich habe den falschen Stoff gewählt aber da muss ich jetzt durch.

Nummer 2
 


und 3 sind fertig



 hier mal alle zusammen.



Heute Abend kümmere ich mich dann um  das vierte Haus. 
 Da ich bei diesem Projekt  nur Reste verwende die zum Teil noch von meiner Oma stammen wird das sehr bunt.


 
Dann hab ich noch  Kirschmarmelade gekocht. 5 Gläser sind es geworden.   Diese Süßkirschen sind klein und gnubbelig und schmecken roh  nicht besonders gut. Sie haben eine leicht bittere Note. Aber gekocht sind sie richtig lecker. Nein, das Entsteinen hat einen Spaß gemacht.  Es war Sonntagabend, ich hatte keinen Ensteiner und wer hat heute noch eine Haarnadel. Aber ich habe festgestellt eine aufgebogene Büroklammer tut es auch.

Sonst hab ich in dieser Woche kaum das nötigste geschafft es war einfach zu warm. Jetzt da es kühler ich bin ich immer noch wie  erschlagen. Ich hoffe meine Lebensgeister kommen bald zurück.

 Liebe Grüße, Marita

 Verlinkt bei Esthers  Quiltblog