Fischtown Lady

Herzlich willkommen sind alle die hier mitlesen möchten.
Ich berichte hier über meine Nähstube und was mich sonst noch bewegt.

Dienstag, 11. August 2020

Stich für Stich zum Ziel Im August

 Hallo Ihr Lieben. 

 Um ein Haar hätte ich verpasst. Das heute bei Doris schon wieder Showtime ist.

Für das war hier los war bin ich zufrieden. 


Zuerst hab ich 2 mal 2 Blümchen verbunden. 


 Dann ein paar Teile geheftet



 Dann ein Paar schwarze Teile zusammen genäht.

Und mein  in meinem Eimerchen ist immer noch etwas drin. Ich kann also locker weiternähen. 

Wenn nur nicht so viel Anderes auf dem Plan wäre. 

 Damit auch nicht Freunde wissen worum es hier geht. 

Die Teile solle /müssen an diesen Quilt. Hier ist nur die fast fertige Hälfte zu sehen. 

 So sah er letzten Monat aus und diesen immer noch. Aber diesen Monat habe ich zu Vorbereitung gebraucht. Die ist schließlich auch wichtig. Jawohll!! 

 Liebe Grüße, Marita

 verlinkt bei 

Stich für Stich

Dings vom Dienstag

Froh und Kreativ

  Patchen und Quilten 

Samstag, 8. August 2020

Die Fotoreise Woche 10/52

 Hallo Ihr Lieben,

 zuerst einmal vielen, vielen Danke für eure guten Wünsche, eure Ratschläge und überhaupt für eure lieben Kommentare. Ich freue mich über jeden einzelnen riesig. Das  musste ich jetzt mal loswerden. 

 Heute haben wir schon Woche 10 von  Martins Fotoreise.

 Für diese Woche habe ich mir das Thema Weg damit!? ausgesucht.

Schaut euch mal diese gekaufte Tomate an. Von außen prall, rund und schön rot. Sieht richtig saftig und lecker aus und  dann nach dem Aufschneiden so etwas. Wirklich gerade frisch aufgeschnitten.

Da kann einem der Appetit vergehen. Wie lange die wohl schon gelegen hat. Neehe, nicht bei mir!  Bei mir nur ca 3 Tage. 
 Und was haben die damit gemacht das sie  nicht fault sondern keimt. Möchte ich wirklich gern mal wissen. 
 Da kann man nur sagen Weg Damit!!!!  Das braucht kein Fragezeichen mehr dahinter. 
 Wie gut das unsere Eigenen jetzt reif werden. Die sind ehrlich,  die fangen an zu schimmeln wenn sie  zu lange liegen. Und die schmecken auch viel besser. 

 Liebe Grüße, Marita

 Verlinkt bei: Die Fotoreise 10/52

Dienstag, 4. August 2020

Und dann war da noch....

Hallo ihr Lieben,
erinnert ihr euch? 
  Voller Elan im letzten Sommer angefangen... 

                                                                                                        
 
hatte ich dieses Gestrick. 

Ich hab auch fleißig gestrickt und im Frühjahr war sie eigentlich fertig die Jacke.

 Eigentlich......
 Denn sie gefällt mir nicht! Sie steht mir nicht! Sie sitzt nicht! 
 Und nun liegt sie hier, Fäden noch nicht vernäht, wandert von einer Ecke in die nächste



 Der Halsausschnitt ist viel zu weit und vor allem zu locker, das sitzt nicht. Hinten und Vorn nicht , im wahrsten Sinne des Wortes. 


 Selbst wenn ich noch ein Bündchen stricke sitzt das immer noch nicht schön.


 Die Ärmel. Hm nee, so mag ich das nicht tragen.  Sie sind weit genug trotzdem sieht das irgendwie gequetscht aus. Noch weiter will ich sie nicht und besser wird es davon ja auch nicht. 


 Im Ganzen, sie hat keinerlei Passform. Wie auch bei der Strickweise. Die Schultern ziehen herunter


 Jetzt habe ich einen Entschluss gefasst. Sie wird geribbelt. Das Strickmuster mag ja toll sein aber nicht für mich. 
 Die Wolle ist toll weich und warm viel zu schade zum Herumliegen.
 Was mache ich  daraus einen Poncho? Einen Seelenwärmer? Für eine Jacke ist mir das Garn definitiv zu dick.  Schade echt schade..... ich muss besser aufpassen wenn ich mir mal wieder so ein Strickmuster kaufe. Denn eigentlich sieht man auf dem oberen Bild deutlich das die Jacke so ist wie sie ist. Es liegt am Schnitt. Der passt einfach nicht zu mir. 
 Gut das ich die Fäden noch nicht vernäht habe. Da geht das Ribbeln leichter. 
 Ich bin froh jetzt einen Entschluss gefasst zu haben. 
Ich verlinke trotzdem, vielleicht hilft es jemand anderem. 

 Liebe Grüße, Marita, 


 
 

Samstag, 1. August 2020

Die Fotoreise 52 Fotos/ Woche 9

Hallo ihr Lieben, 
 ein ungewöhnliches Bild das ich hier zeige in der 9. Woche auf Martins Fotoreise zum Thema Leider


Leider muss das jetzt sein.  Auf jeden Fall bis mein Kompessionstrumpf fertig ist.

Vor ca 4 Wochen bin ich zum Arzt weil ich nach längerem laufen oder stehen Schmerzen im Bein hatte. Gar nicht so heftig.
 Aber es kamen auch  immer mal wieder Schwellungen und Wassereinlagerungen vor auch gar nicht so schlimm. 
 Der Doc konnte nichts recht feststellen. Krampfadern habe ich kaum. Ein Schnelltest wegen Thrombose war negativ.  Aber ich bekam eine Überweisung zum Venenmessen. Den Termin dazu in vier Wochen. 
 Zwischen durch war das Bein mal dünner mal etwas dicker. Je nach Wetterlage oder was weiß ich.

Der nette Doc der die Messung durchgeführt hat hat dann doch eine Thrombose festgestellt. Das Bein gewickelt, Blutverdünner verschrieben und den Strumpf. 
 Leider waren die dann aber doch nicht laktosefrei wie versprochen und ich hatte noch einige Laufereien deswegen. Hab 2 Arztpraxen und eine Apotheke einen ganzen Vormittag beschäftigt. (was für eine Zeitverschwendung! Hätte man mal gleich nachgesehen )
 Mein Hausarzt hat dann festgestellt es gibt keine Laktosefreien und wollte mich überreden die doch zu nehmen. NEIN! Ich laufe nicht sechs Wochen oder länger mit Bauchkrämpfen Durchfall und Blähungen herum. Dann lieber weiter die Spritzen. 
  Ok , die habe ich jetzt bekommen. Zum Glück. Danke, an alle Beteiligten !
 Leider verstehen es einige Ärzte immer noch nicht das es Patienten gibt die von  Laktose nicht nur ein leichtes Bauchgrummeln bekommen. Und das in den Medis meist so viel von dem Zeug drin ist das man eher einen ganzen Liter Milch trinken könnte. Das kann man nicht mit Laktrase Tabletten ausgleichen. So viele kann man gar nicht nehmen. 
 Trotzdem haben meine Ärzte schnell und vernünftig gehandelt dafür kann ich mich nur bedanken. 

Jetzt bekomme ich die Blutverdünner 5 Tage und mir fällt auf das so einiges verschwindet das ich nicht mit den Schmerzen im Bein in Verbindung gebracht habe. 
 Oder geht doch mal als Frau Mitte 50 mit Schweißausbrüchen zum Arzt. Komisch, die sind jetzt weg, Hab auch nie welche gehabt vorher, und auch der Schwindel, die Müdigkeit und das Schwächegefühl sind fast weg. Das hab ich selbst auf eine kleine Erkältung geschoben. 
 Danke das ihr mir zugehört habt. 

 Liebe Grüße, Marita die langsam wieder sie selbst ist.



Märchenhaftes 2020 "Brüderchen und Schwesterchen"

Hallo ihr Lieben

 Für diesen Monat hat Maika das Märchen Brüderchen und Schwesterchen gezogen. Ein schönes Märchen, es gefällt mir! Im Wald wollte ich als Kind auch immer leben. Noch heute bin ich gern im Wald, da kann ich Ruhe und Frieden finden.  
Also war mir so fort klar ich mache etwas das mit dem Wald und den Tieren  zu tun hat.



Habt ihr Lust auf meine  Ideen zum Märchen?
 Dann los!

 Brüderchen und Schwesterchen. 
 Kinder die von der Stiefmutter (und eigentlich auch vom Vater den das ja scheinbar gar nicht interessierte) schlechter behandelt werde als der Hund. Ich glaube  weiß das, gibt es Heute auch noch zu Genüge. Traurig aber war. 

                                          

Nun ja diese beiden Kinder wollten das nicht länger hinnehmen und gingen in den Wald. (Wie verzweifelt müssen Kinder sein um so etwas zu tun).

Sie schliefen in der Nacht in einem hohlen Baum und sie hatten Durst, Hunger sicher auch. 
 Doch die Quellen waren gefährlich. In ein wildes Tier sollte sich das   Brüderchen verwandeln wenn es daraus trank.  Da ward dem Mädchen Angst und Bange. Sie flehte das Brüderchen an nicht zu trinken. 
 Aber Durst ist eben echt schlimm und an der dritten Quelle konnte das Brüderchen es nicht mehr aushalten. Es musste trinken. 



 Ja, es kam wie angekündigt, das Brüderchen verwandelte sich in ein Reh. Zum Glück nur das Reh. Tiger oder Wolf wäre sicher schlimmer gewesen. 
 Das Mädchen nahm sein Strumpfband und band es dem Reh um den Hals damit es ihr nicht fortlaufen konnte.

Seht ihr das Strumpfband?

Sie fanden ein Haus und lebten glücklich darin bis die Jäger kamen.  Das Mädchen wollte nicht das das Brüderchen zur Jagd hinauslief. Aber es bettelte so sehr das das Mädchen nachgab.
( Hätte ich im Leben nicht gemacht!!!


 Es kam wie es kommen musste das Rehlein wurde verletzt. Das Mädchen lies  es trotzdem wieder hinaus.  Nun ja davon kann man halten was man will, Augen verdreh,
 aber wenn es nicht so gekommen wäre  hätte das Mädchen dem König nicht geheiratet und sie hätten für ewig im Wald leben müssen.  


 Eine Chanche hatte die Stiefmutter noch und sie nutzte sie nach der Geburt des ersten Kindes brachte sie  die junge Königin um und ersetzte sie durch ihre eigene Tochter. Dem König fiel  das leider nicht auf. ( Hehe wie genau schauen sich die Könige Männer denn ihre Frauen an.. .
 Also meinem Mann wäre das nicht passiert!!!)
 Wenn die alte Kinderfrau nicht aufgepasst, den Geist der jungen Frau  gesehen  und den Spruch gehört und Bericht erstattet hätte wäre das Unglück vollkommen gewesen so aber hat die Sache noch eine gute Wendung genommen. 

                            
     
Der König deckte den Schwindel auf und ließ der bösen Hexe die gerechte Strafe zukommen. Dadurch fiel auch der Zauber vom Brüderchen ab und er musste kein Rehlein mehr sein.  Auch das Schwesterchen wurde wieder lebendig. Brüderchen und Schwesterchen lebten nun  glücklich bis an ihr Ende.

 Wer kein Märchenbuch hat und trotzdem das Märchen nachlesen möchte sucht/schaut mal bei Grimmstories. 


Sofort nach dem ich gesehen hatte welches Märchen in diesem Monat dran war habe ich an das Buch und die Rehstickerei  gedacht. Die Stickerei ist aus dem Buch Advent im Winterwald von Ute Menze bei  Acufaktum und endlich habe ich es geschafft etwas daraus zu machen.  


Die Smartphonhülle ist nicht aus diesem Buch, das ich im übrigen selbst gekauft und bezahlt habe. Die habe ich mir selbst ausgedacht.  Zeigt aber das man nicht immer alles genau nacharbeiten muss. 



Die Stickerei ist so verarbeitet das sie ein Tasche ergibt in die man mal schnell einen Zettel oder einen Schein schieben kann.  Das Futter besteht aus einem Microfasertuch. Somit ist das Smartphone immer sauber wenn man es aus der Tasche holt. Alle Fingergrabbeln werden durch das Microfasertuch wie von Zauberhand beseitigt. 


 Das Stickgarn sind teilweise noch Reste von meine Oma. 

Ob man eine weihnachtliche Smartphonhülle braucht muss jeder selbst entscheiden. Mir gefällt so etwas und ich werde sie in der Weihnachtzeit benutzen. Ich freue mich schon drauf. Aber jetzt packe ich sie erst mal gut weg.
 
 Liebe Grüße, Marita, die gespannt ist was euch zu diesem Märchen eingefallen ist.

 Verlinkt bei:

Donnerstag, 30. Juli 2020

Ufobaubau im Juli 2020

Hallo Ihr Lieben,

verflixt die Zeit rennt mir einfach so weg. Schon wieder ist Ufotag bei Valomeas Flickenkiste
Es ist  Juli, fast schon August, es wird Abends schon merkbar früher dunkel. 
Ich sollte mich ranhalten bei den Ufos. 

 Etwas habe ich auch geschafft die Herbstblätter sind weitergekommen. 
 Hier das Foto vom Juni: 


 Ich rede nicht lange drum herum mein Bein tut weh und ich muss in die Waagerechte, der Tag war lang und ich schreibe den Post für morgen vor. ( Davon mehr die Tage)
 Hier ist das Foto von heute:


Das Blatt ist fertig und das freut mich. Ich bin dran geblieben. Keine Chance mir Tritte ein zuhandeln. 😉 Wohlgemeinte Anschupstritte natürlich nur. Um die hab ich euch ja gebeten wenn ich hier wieder schlapp mache. 
 

 
Auch das nächste Blatt hat seinen Anfang gefunden.  


So sieht das jetzt aus und wenn das vierte Blatt fertig ist sollen noch ein paar Kleine dazukommen.  Deshalb auch die etwas unregelmäßige Verteilung. 

 Und sonst.... 
 Nix, gar nix,  mir ging es einfach nicht gut. Sitzen und Sticken ging,  größere Aktionen nicht. 
 Ist dann eben diesen Monat so. 

 Für August hab ich mir vorgenommen wieder an die Sulky Häuser zu gehen.  Es wird Zeit wenn der Quilt dieses Jahr noch fertig werden. soll.
 Das ist der Stand! Etwa die Hälfte fehlt noch.  


  Jetzt, wenn die Abende ja wieder länger werden und ich bekomme wieder Lust  an diesem Ufo weiter zu nähen. Das Wetter ist ja schon wie im Herbst und wenn das so ist kommt das Jahresende mit Riesenschritten. 
 Wie sieht es bei euch aus hat das Sommerloch euch erwischt. 
 Ich muss jetzt erst mal arbeiten und dann schaue ich bei euch vorbei. 

 Liebe Grüße, Marita

 

Dienstag, 28. Juli 2020

Geschenkverpackung

Hallo Ihr Lieben, 
 da waren wir ja nun zu Hochzeit unseres Sohnes und ein Geschenk war gefordert. 
 Das Paar wünsche sich  einen Umschlag mit Inhalt wie es in der Einladung schrieb weil der Hausstand schon voll ist. 
 Ich kann mich gut an meine eigene Hochzeit erinnern wir bekamen so viele Hand und Küchentücher das ich bis zu Silberhochzeit keine kaufen musste. Ein sinnvoller Wunsch also.

 Aber als Eltern so ganz ohne.... 
 Etwas persönlicheres wollte ich schon dazu. 

Dann habe ich bei Yase ein Fotoalbum gesehen in das das Paar jedes Jahr ein Foto kleben soll.  Das fand ich eine gute Idee. 
 Lange hab ich gesucht und dann endlich das passende gefunden. 


 Ich fand das so passend zu dieser mittelalterlichen Hochzeit. Der Deckel ist aus Holz und dieser braune Kleks ist natürlich nicht wirklich da. Damit habe ich den Namen den Paares verdeckt der auf meinen Wunsch dort eingearbeitet wurde. 


 Dann noch den Text. 


Oh ja, und die Verpackung. Die  musste natürlich der Zeit angemessen sein. 
Plastikfolie gab es nicht und Papier bzw. Pergament hätte man ganz sicher nicht für eine Verpackung verschwendet. Ebenso kein Tüddelband.

 Ich habe dann doch ein Küchenhandtuch genommen. ( Doch wie ich gesehen habe war es gleich  in Gebrauch. 😅)Die gekauften  Holzherzen hat mein Mann mir angebohrt. 
 Paketband habe ich hindurch gefädelt das war gar nicht so einfach weil es so rauh ist. 


Alles schön angeordnet und gut verschnürt. 

 Diese Verpackung gefällt mir sehr gut weil sie absolut wiederverwendbar ist. Das Handtuch ist klar
 aber auch Herzen oder  Paketband sind wieder einsetztbar. So ähnlich werde ich jetzt öfter meine Geschenke einpacken. 
 Liebe Grüße, Marita