Fischtown Lady

Herzlich willkommen sind alle die hier mitlesen möchten.
Ich berichte hier über meine Nähstube und was mich sonst noch bewegt.

Dienstag, 13. November 2018

Quietbookseite : Der Weihnachtsbaum

 Werbung wegen Verlinkung anderer Blogs. Achtung es könnten auch Markennamen auf den Bildern zu sehen sein. 


Der Baum ist geschmückt und aufgestellt.  Nein, nicht der Echte ( Lach), der Genähte für die Quietbookseite.

 Letzte Woche hat Ulrike uns  einen Weihnachtsbaum schmücken lassen.

Das ist der Baum:  Ich habe etwas anders genäht als Ulrike vorgeschlagen hat.


 Ich habe den Baum im Ganzen genäht


Zuerst die Kordel.  Das ist einen Recyclingkordel die wurde früher verwendet um die Säckchen der Kinder zu zubinden.  Mit Goldlurex, so ein Weihnachtsbaum braucht doch ein wenig Glitzer. ;-))




Dafür habe ich den Kordelaufnähfuß benutzt der seit Jahren in meiner Schublade liegt. Ich hab also eine neue Technik ausprobiert. Auf dem Foto oben sieht man gut die Aussparung für die Kordel.  Die Kordel läuft durch den Fuß und die Nadel geht mit Zickzack darüber. Die Kordel läuft automatisch dahin wohin man die Fuß führt.  Tolle Sache !



So sieht der Fuß aus den Riegel vorne kann man ausklappen um die Kordel einzulegen.



 Dann habe ich die Stellen für die Löcher der Ösen markiert und von hinten Verstärkungsplättchen aufgebügelt.  Nun den Baum gedoppelt und ausgeschnitten. Geschmückt mit kleinen Knöpfen.

  Den Hintergrund habe ich lange gesucht. Erst hatte ich mich auf "Tapete" versteift.
 Dann fiel mir dieses Stoffstück in die Hände Ein älterer Dekostoff. Plötzlich hatte ich die Vision einer "Waldweihnacht". 



 Na, für einen Wald reicht ein Baum ja nun mal nicht. Also mussten noch ein Paar dazugenäht werden. Sie sind einfach aus Filz geschnitten und mit einer Naht in der Mitte aufgenäht so das man sie umklappen kann. 



Die Ösen haben  Nerven gekostet. Die ließen sich mit dem mit gelieferten Werkzeug nicht ein schlagen /drücken. Wir haben hin und herprobiert. und erst mal aufgegeben bis ich dann in der Werkstatt meines Mannes den Schraubstock gesehen habe. 
 Gedankenblitz.  Unteres Werkzeug eingespannt.  Oberes mit den Fingern festgehalten. Vorsichtig erst mit der schmalen Seite des Hammers und  dann die Finger weg und noch einmal richtig mit der breiten Seite drauf . Lach, meine Finger sind alle noch dran. Sie haben nicht einmal  sehr gelitten. 



Mit der Kordel können die Kinder das  Einfädeln üben. Ältere auch schon eine Schleife binden.  


Schaut mal die Tiere des Waldes haben sich versteckt könnt ihr sie alle finden?




Das Häschen




Der Vogel


Unter dem großen Baum verstecken sich gleich mehrere Tiere. Ein Marder




Eine Eule 


Und sogar zwei Rentiere.


 Für die neue Technik mit dem Kordelfuß geb ich mir dann noch ein Bingokreuz





Liebe Grüße, Marita

 Verlinkt wird bei 
 Und ab Mittwoch bei Esthers Blog







Samstag, 10. November 2018

Quietbookseite Schneemann

 Werbung wegen Verlinkung anderer Blogs.


Vor allem Anderen möchte ich mich bei euch bedanken. Für eure Kommentare! Für eure Anteilnahme! Für das Mitlesen auf dem Blog. Ohne Euch würde das alles nur halb so viel Spaß machen: 
 DANKE!

Der Schneemann ist fertig. Gar nicht so einfach so einen Schneemann zu nähen ;-))
 Der hatte nämlich seinen eigenen Kopf.  Nee, einfach so weiß wollte er nicht tragen. Nein er wollte seine Festagskleidung  anziehen. Extra für euch.  


 Na gut, hab ich mir eben etwas überlegt. Patchworkstoff ist zu dünn da scheinen die Nahtzugaben zu stark durch. Und weiß sollte es schon sein. Frischer Schnee sieht nun mal weiß aus.  Bettlaken ist blickdicht und stabil. Aber nee, der Herr Schneemann war damit auch nicht zufrieden.  Glitzern wollte er so wie frischer Schnee wenn die Sonne darauf scheint.

 Also psst, ganz im ernst:  Das ist ein schwieriger Herr. Ich hab gesucht und habe gefunden. Etwas Sternenglitzertüll. Den hab ich zwischen die Stofflagen gelegt, einmal um die Teile genäht, hinten "vorsichtig" ein Loch eingeschnitten und gewendet. So hat der Schneemann jetzt ein Sternenglitzerkleid.


Schwarze Knöpfe wollte er auch so wie sich das für einen richtigen Schneeman gehört. Kohlrabenschwarz genauso wie seine Kugelknopfaugen. Also dieses verschmitzte Grinsen ganz schön ausgetrickst hat der Gute mich.  Seine Karottennase hat er auch bekommen. 


Und einen richtigen Besen den schließlich hat er einen Haufen Schnee weg zu fegen. Wie gut das ich noch eine Rolle Paketband hatte.


Und der Schnee, dichten wattigen Schnee hätte er gern, sonst kann er sich  ja vor seinen Schneemankumpels nicht sehen lassen. Filz war ihm zu dünn weil da sollte ja noch diese Tasche hinein. Denn schließlich  ist es ja Winter und er braucht seinen Hut und Schal. Wie gut das ich noch etwas von dem guten Feudelvlies vom Discouter hatte.  


 Ach ja, und eine Weihnachtmannmütze wollte er auch. Kann ja sein das er für seinen Kumpel  Santa  mal einspingen muss.  Mit Bommel bitte. 




 Bitte der Herr, mache ich alles. Ich gebe mir jedenfalls große Mühe Mr. Frost zufrieden zu stellen. 


 Und weil ich ja gar nicht so bin hat er auch noch Zaubersterne bekommen die hoch über ihm strahlen. Die glitzern und funkeln das es eine Pracht ist. Ich habe gehört die funkeln so weil sich dahinter die Engel verstecken. ;-))) 
Ich hoffe Mr. Frost fegt dann auch wenn es mal bei uns schneit.

 Vielen Dank Ulrike, Ich hatte viel Spaß!

 Weil der Herr aber so  anspruchsvoll war habe ich mir wieder ein Kreuz verdient. "Ungewöhnliches Material verwenden". Paketband habe ich noch nie vernäht. 



  
Liebe Grüße, und ein schönes Wochenende wünsche ich euch!
 Marita

 Verlinkt bei 


Freitag, 9. November 2018

Gehäkelt und einfarbig ......Bingo!

 Werbung wegen Verlinkung anderer Blogs

Das wollte und wollte nicht klappen mit dem Muster für das Blatt. Drei mal habe ich angefangen und drei mal habe ich geribbelt.



Beim ersten mal  merkte ich ziemlich schnell das das so nicht stimmen konnte. Es wölbte sich.  ich hatte Doppelstäbchen gehäkelt ich dachte es liegt daran. Also ribbeln


Der zweite Versuch mit Stäbchen wölbte sich wieder.


 Die Anleitung in die Ecke pfeffern kann ich gut. ;-))  Aber ich kann auch einen Neue suchen :-)))
 Und ich kann Fehler machen. Gewölbt hat sich diesmal nix aber es sah irgendwie komisch aus.  Nicht so wie hier. Wieder ribbeln. Hmpf. Mein Fehler ich habe wie in den ersten Reihen alle Stäbchen in die Luftmaschen gemacht. Unkonzentriert nennt man das.


 Doch, ich kann auch richtig.  Im vierten  Anlauf hat es geklappt das Blatt ist fertig das Garn hat gereicht. Bin nur ich allein so blöd? Bei anderen sieht das immer so easy aus.  Sie fangen etwas an und alles läuft glatt und fertig.

 Es ist gehäkelt und es ist einfarbig darum gibt es zwei Kreuze beim Bingo
 Und ich kann zum ersten mal Bingo rufen eine Reihe ist voll! Hätte nicht gedacht das ich das noch schaffe.



Liebe Grüße, Marita, die ansonsten den Herbst genießt.

 Verlinkt
 Beim Freutag
Woman on fire
 ein kleiner Blog
Auf den Nadeln

Dienstag, 6. November 2018

Stich für Stich zum Ziel im November

  Werbung wegen Verlinkung anderer Blogs, natürlich unbezahlt und unbeauftragt. 

 Heute ist wieder Zeigetag bei Doris:

Gleich vorweg, ich wollte so viel nähen  an meinem Blumengartentop, hab ihn auch mit in den Urlaub genommen. Ja, das war es dann auch auch mit nähen im Urlaub. Aber ich wollte die Zeit dort auch genießen. Diesen Teil der Familie sehe ich nur einmal im Jahr. Zum Glück habe ich vorher und in der Wochen danach noch etwas daran arbeiten können.




Das war der Stand im letzten Monat                                                                                                           


 Und das der von heute



 Man sieht schon es ist etwas dazugekommen.  Das ist jetzt etwa  die Hälfte des unteren Rands.  Nun werde ich das Teil gleich an die Mitte nähen und dann geht es mit der nächsten Ecke weiter.  Schön Stich für Stich, denn das  Nähen über Papier mögen meine Finger nicht so gerne. Da muss ich zwischendurch immer mal etwas anderes machen.  Ich denke der Rand ist noch einmal genau so viel zu nähen wie die Mitte. Man verschätzt sich da meist total ;-)))

 Liebe Grüße, Marita

Verlinkt bei

 ein kleiner Blog
 Ceradienstag
Dienstagsdinge

Sonntag, 4. November 2018

Neue Quietbuchseite: Die Schneekugel

 Werbung:Wegen Verlinkung.  Unbezahlt und unbeauftragt!

Ohje, da bin ich ja ins Hintertreffen geraten. Macht aber nix das hole ich schon noch auf. Diese Buchseiten machen so viel Spaß.

 Ich hab jetzt erst mal die aktuelle Seite genäht.

 Die Schneekugel:
Zum Stoff habe ich mir viel Gedanken gemacht so einen tollen Kinderstoff hatte ich nicht und auch mein Stoffdealer hatte nichts passendes. Na, denn eben nicht, nehme ich eben was da ist.


Ich hab natürlich wieder mal vergessen rechtzeitig zu knipsen und so spiegelt das Vinyl. 
 Die drei Tannen haben noch nachträglich Schnee bekommen. Denn wenn vorne Schnee liegt muss hinten auch sonst gibt es Fragen nach dem "Wieso" Hm, Häuser und Bäume, nicht sehr kindgerecht, also habe ich gesucht und noch den Schneemann gefunden. Der peppt das Ganze ein wenig auf



 Das Vinyl lies sich gut nähen, auch ohne den Fuß abzukleben. Nur die Beule die der Schneeman verursacht es ist ein Knopf, hat ein paar Falten gemacht. Die sind aber unter dem Fuß verschwunden. 


 In meiner Schneekugel ( darf ich die eigentlich so nennen ;-)) ) schneit  es nicht, es regnet goldene Sterne. Ich hätte zwar Styroporkügelchen gehabt, hatte aber Bedenken das sich das statisch auflädt. Nun gut die Sterne tun das auch aber nicht so schlimm, man kann noch schütteln.



 Zwischen den kleinen  Sternen habe ich 2 große weiße Sterne und einen kleinen Engel "versteckt"
 den dürfen die Kinder suchen.


 So eigentlich fertig. Aber etwas fehlte mir noch. Da war doch in der Packung mit dem Schneeman....
 Genau die Schneeflocke.   


Liebe Ulrike, danke, das hat wieder sehr viel Spaß gemacht. 

 Euch wünsche ich einen schönen Restsonntag!

 Liebe Grüße, Marita die jetzt Schneemann nähen geht. 

Samstag, 3. November 2018

Gewonnen

  Evtl. Werbung: Wegen Namensnennung, Verlinkung und Bilder auf denen ein Buch zu erkennen ist. Unbezahlt und unbeauftragt. 

 Ein ganz besonders Päckchen hat auf mich gewartet als ich aus dem Urlaub zurück war und die Post gesichtet habe.

 Familiendinge gingen vor und so kann ich diesen Post erst heute schreiben. 


Viele von Euch haben sicher die Geschichte mit Valomeas Korb verfolgt.
Sie hatte zu Beginn ein Ratespiel gestartet. Man sollte raten wie viel Teile in diesem Korb lagerten.
 Es war ein großer Korb.  Ich bin  eher schlecht in solchen Dingen und ich hatte grob geschätzt. Natürlich habe ich mit Spannung verfolgt wie viele Teile denn nun wirklich im Korb waren. Es war richtig spannend was da an Schätzen zum Vorschein kam.
 Und he was soll ich sagen. Ich war ziemlich überrascht das ich mit 274 Teilen am Nächsten lag.

 247 Teile lagerten im Korb.  Zu Gewinnen gab es ein Buch. Das hat auf mich gewartet als ich zu Hause ankam.


Ich freue mich riesig über das schöne Buch! Danke Valomea!!! Auch für die tolle Karte und die lieben Worte.                                                         
 Diese ganze Aktion war toll! 

 Im Buch sind wunderschöne Taschen und andere Dinge. Ich habe schon einen Favoriten 




Ich brauche ein neues Portemonnaie, ob ich mir das nähe??? 



Oder doch lieber diese Kosmetiktasche. Evtl zweckentfremdet als Nähbox?

Da gehe ich noch mal in mich denn vor Weihnachten wir das eh nix ich habe schon so viel Pläne für Geschenke.

Liebe Grüße, Marita, die langsam wieder zu Hause ankommt.

 PS: die Tasche vom Titelbild könnt ihr heute bei Valomea bewundern. 

Dienstag, 30. Oktober 2018

Warme Socken und neue Lappen

 Werbung wegen Produnktnennung! Wie immer unbeauftragt und unbezahlt!


Wieder zurück aus dem Urlaub und Familienbesuch muss ich mich erst einmal sammeln.
 Die Zeit die wir zusammen hatten war superschön und ich habe sie genossen. Der Abschied fällt immer schwer.
 Auch mit dem Wetter hatten wir Glück, Bilder zeige ich noch.

 So langsam geht der Alltag wieder los , und während die Waschmaschine läuft zeig ich euch was ich für meinen Sohn noch mitgenommen habe.
 Socken, er liebt gestrickte Socken.



Ein Paar in Größe 48. Gestrickt aus ( Werbung) Regia Galaxie. Die liegt schon ganz lange Er hatte sie sich so mit ca 15 Jahren selbst ausgesucht.



Größe 48 ist schon ein ganz schöne Nummer. Es sind Riesensocken. ( kann man fast einen Pulli für stricken ;-))) )
 Hier hab ich mal meine, mit Größe 41/42 , auch nicht gerade klein darauf gelegt.  Den Schaft muss ich immer etwas kürzer halten sonst reicht ein Knäul nicht.



Wie gesagt, die Waschmaschine läuft und was gewaschen wird muss auch wieder in den Schrank.

 Diese Duschtuch hat es nicht mehr  geschafft.


Was eine Zierborte sein soll ist nun wirklich keine Zierde mehr. Also hab ich gestern kurzerhand den Rollschneider geschwungen und es klein gesäbelt.



 Handliche Stücke die  zusammen genäht "neue" Waschlappen ergeben


 Das geht ganz einfach: Die Kante umklappen und mit Zickzack festnähen.


 Dann Zusammenklappen die umgenähte Kante oben.


 Ecken abschneiden, wenden und Fädenabschneiden fertig....


Ist ganz schnell ein neuer Stapel Waschlappen.  Wer mag kann noch einen Aufhänger einnähen aber  wir brauchen den nicht.


Gut es gibt sicher schönere Waschlappen. Aber da ich ja nicht so viel wegwerfen möchte kann das Handtuch noch so seine Dienste tun. Und in der Beziehung bin ich Umweltschwein. Lappen benutze ich einmal und dann ab in die Waschmaschine. Den Rest bekommt mein Mann als Putzlappen.


Auch fürs  Bingo hat das etwas gebracht. Ein Kreuz für "etwas recyclen oder wiederverwenden."
 Und noch eines bekomme ich für die Socken. " für den Winter stricken"

 Liebe Grüße, Marita

 Verlinkt wird bei:
Creadienstag 
Ein kleiner Blog
 Esthers Quiltblog
 Dienstagsdinge