Fischtown Lady

Herzlich willkommen sind alle die hier mitlesen möchten.
Ich berichte hier über meine Nähstube und was mich sonst noch bewegt.

Mittwoch, 1. Dezember 2021

Märchenhaftes 2021, Hänsel und Gretel

 Hallo ihr Lieben,

Der Erste im Monat, der 1. Dezember.  Ab jetzt rast die Zeit noch viel schneller. 

 Aber heute ist erst Mal Märchenstunde bei Maika

 Hänsel und Gretel war im November dran. Ich habe das Stöffchen von Maika gewonnen und habe es gar nicht mitbekommen weil wir im Urlaub waren. Noch als ich das Päckchen aus dem Briefkasten gezogen habe hab ich gedacht du hast doch gar nichts bestellt???  Erst als mir der süße Stoff endgegen rutschte gingen mir tausend Lichter auf. 

Liebe Maika, auch hier noch einmal Danke.🤗 

 Dieser Stoff  schrie geradezu nach Ofenhandschuhen fand ich.

Ich war schon beim Zuschneiden der Handschuhe, stach mir beim Abtrennen der Jeanstaschen  ordentlich ich den Finger (nein wir sind nicht bei Dornröschen) und fluchte das hättet ihr nicht hören wollen.

Noch den Finger im Mund, piepte plötzlich mein Handy, ich brauche eh eine Auszeit und ein Pflaster.  Tochterkind hatte mir ein Bild vom  Enkel geschickt der  mit Feuereifer beim Kekse backen war.   So süß. 🥰 

Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Dieser Stoff wollte kein Innenfutter für  Ofenhandschuhe werden.  Nein, nicht innen versteckt werden. Er wollte den großen Auftritt, Hingucker auf einer Backschürze für meinen kleinen Enkel werden. 

Dann ging plötzlich alles ganz schnell. Der Finger tat auf einmal gar nicht mehr weh.

Ich suchte eine Anleitung und fand sie bei Nähwelt Flach. 

Ich schnitt Stoff und bügelte 

und nähte die Bänder und letztendlich auch die Schürze zusammen. Noch eine extra Runde knappkantig, dabei die Wendeöffnung schließen. Fertig! 

Jetzt ist die Kleidung des kleinen Bäckers gut geschützt. Genauso wie die von Gretel als die sich bei der bösen Hexe abrackern musste.  War ja früher sowieso Standard das die Mädchen eine Schürze trugen, immer.  

Was mir bei diesem Märchen zu denken gibt... Wie groß muss die Not sein das Eltern ihre Kinder in den Wald schicken. Gibt es nicht. Oh doch, das gibt es.  Da werden Kinder verkauft um  die anderen zu satt zu bekommen. Es werden Jungen und auch Mädchen allein  ins Ungewisse geschickt, schau das du nach Deutschland oder wenigstens Europa durch kommst. Hier wartet nichts auf dich als der Krieg und  der Tod. Ich liebe dich mein Sohn. Aber geh, versuche dein Glück. Hier nimm mein bisschen Erspartes. Nimm es und geh in ein besseres Land.  Wie groß muss die Not und auch die Liebe sein.  Und Hoffnung das doch noch alles gut wird das das Kind es schafft und ein besseres Leben haben kann. 

 Früher als Kind habe ich das ganz anders gesehen da fand ich das nur gemein von der Stiefmutter. 

Heute bin ich so froh das es uns so gut geht. Das mein Enkel ohne Not aufwachsen darf, wie auch schon meine Kinder. 

Die Schürze wird mein Enkelkind im Nikolaussäckchen finden.  Zusammen mit ein paar Nüssen und wenigen Süßigkeiten.  Denn er hat 4 Omas die sich um ihn sorgen.

Das waren meine Gedanken zu Hänsel und Gretel. Im Dezember in ist die Gänsemagd das Märchen um das es geht. Das muss ich aber erst Mal lesen. 

Liebe Grüße, Marita

 PS: Die Ofenhandschuhe werden natürlich auch noch fertig gemacht.

Verlinkt wird bei:

 Maikas Märchenhaftes 2021

 Creativsalat,

Froh und Kreativ

Magic Crafts

Lieblingstücke

Creativ Lovers

Dings vom Dienstag


14 Kommentare:

Traudi Gartendrossel hat gesagt…

Was für eine schöne Märchenstunde und der kleine Bäcker wird sich sehr über die Bäckerschürze freuen. So schön genäht und der Stoff ist märchenhaft.
Liebe Grüße von Traudi.♥

Renate Bischoff hat gesagt…

Liebe Marita,
eine Schürze aus dem schönen Stoff zu nähen, das war eine gute Idee.
Und ja, du hast recht. Es ist für uns kaum vorstellbar, wie schlecht es manchen Menschen auf der Welt geht. Wir sollen dankbar sein für alles was wir haben.
4 Omas hat dein Enkel? Das ist ja auch selten. Das wird bestimmt ein richtiges Verwöhnprogramm.
Liebe Grüße
Renate

Die-kreative-Nadel.com hat gesagt…

So eine tolle Schürze, damit lassen sich leckere Plätzchen gleich noch mal so gut backen.
Liebe Grüße, Bettina

maikaefer hat gesagt…

Ohhhh... ich bin ganz verliebt und sehe den kleinen Bäcker quasi vor mir. Soooo entzückend. Ofenhandschuhe wären auch super passend zum Märchen gewesen, aber wenn das Stöffchen spricht ...:-) Deine Gedanken zu der Not der Eltern teile ich total. Als Kind habe ich das auch nicht sehen können, aber jetzt ... wie gut, dass es uns so gut geht, dass wir auf viel Süßes für die Kleinen verzichten können/müssen. Ich wünsche dir einen schönen und vor allem gesunden Advent und sende viele liebe Grüße maika

Nana hat gesagt…

Die Gänsemagd... eines meiner Lieblingsmärchen. Oh Falada, oh Falada.

Eine schöne Schürze und perfekt gemacht, die würde ich auch gerne nehmen und das nicht nur als Kind ;)

Ja, man würde sein Kind auf ein besseres Leben vielleicht hergeben, aber eher zuerst sich.

Nana

yase hat gesagt…

Danke für deine nachdenklichen Zeilen..
Es ist keine 200 Jahre her, als hier in der Gegend der Hunger gross und die Zukunft schwer war. Viele Familie haben meist ihre ältesten Söhne mit dem Schiff nach Amerika geschickt. Für ein besseres Leben. So wie du beschreibst, es heute viele Familie in schwierigen Umfeldern auch noch machen. Wie sehr wünscht sich jede Mutter, dass ihr Sohn ein ZUhause findet... und ihre Tochter nicht irgendwo an einem schlimmen Ort landet.
Wir sind wirklich in einer unglaublich privilegierten Situation!
Herzlichst
yase

RELA hat gesagt…

Da wird sich der Bäcker- oder Kochgeselle sehr freuen. Sie wollen doch immer aussehen wie die (O-Ton Emil) "echten Menschen" in der Küche. LG von Rela

niwibo hat gesagt…

Liebe Marita,
die Schürze ist wunderschön, da wird der Kleine große Augen machen am Montag.
Und der Stoff ist einfach perfekt dafür.
Und ja, wir können so froh sein, dass es uns gut geht, auch wenn wir im Moment mehr jammern als nötig.
Aber auch das geht vorbei und wir müssen unsere Kinder nicht wegschicken.
Obwohl ich meine Jungs auch weggeschickt habe... in den Süden. Aber das ist ja was ganz anderes, grins.
Lieben Gruß
Nicole

Nähkäschtle hat gesagt…

Ja, eine Backschürze braucht jedes Kind und sie tragen sie stolz. Und ja, wir können froh sein - trotz aller Sorgen, die eben auch da sind - dass es uns so gut geht. Liebe Grüße und viel Freude mit dem Enkele

Bienenelfe Kerstin hat gesagt…

Liebe Marita,

wie süß....ich kann mir den kleinen Koch/Bäcker schon richtg darin vorstellen. Die Koch/Backmütze fehlt dann noch aber so ausgerüstet wird die Omi nie mehr backen müssen :-)))).

Herzliche Grüße zum 2. Advent
Kerstin und Helga

SassenachvonWaldweiler hat gesagt…

Was für eine schöne Schürze .... die passt richtig gut zur Weihnachtsbäckerei.
Grüzlies, Sasse

eSTe hat gesagt…

Liebe Marita, was für ein toller zeitlicher Ablauf - gerade noch vor dem Verschnitt kam der Anruf: für eine Backschürze ist dieser Stoff super geeignet. Sehr schön hast du die genäht und ganz sicher, mussten nach dem Nikolaustag sofort wieder Plätzchen gebacken werden. Deinen Gedankenkreis von Hänsel und Gretel zur heutigen Zeit hast du gut gespannt, ich kann das so gut nachvollziehen.
Ach ja, die Ofenhandschuhe: dafür findet sich bestimmt ein sehr geeigneter Stoff in deinem Fundus ;-D
LG eSTe

Flickenstichlerin hat gesagt…

So richtig, die Schürze, die Gedanken dazu. Wir haben Grund dankbar zu sein, ohne Not leben zu dürfen.

Frau Augensterns Welt liebt den Creativsalat hat gesagt…

Ach wie schön eine Backschürze hast du genäht. Welch gute Idee, die braucht man unbedingt in der Adventszeit. Dankeschön für die Inspiration.
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und einen stimmungsvollen 4. Advent.
Liebe Grüße
Annette